Mittwoch, 3. Mai 2017

Maritimes Ringelshirt

Der Sommer kann kommen. Ich hätte dann schon mal das erste T-Shirt fertig. Bis er da ist, mache ich einfach im ströhmenden Regen gute Mine zu bösem Spiel.


Dieses Stoffschätzen befand sich in meinem Lillestoff Glückspaket. Es ist ein dünner Sweat, wobei die weißen Streifen etwas anders gestrickt sind (sie haben die klassischen French Terry Schlingen) als die Blauen Streifen. Ich mag die daraus resultierende Reliefoptik. Meine liebe zu blau-weißen Streifen begann schon vor vielen Jahren. Seit mehr als 20 Jahren befinden sich kontinuierlich blau-weiß gestreifte Kleidungsstücke in meinem Schrank und gehören immer zu den am meisten geliebten Teilen. Ich habe auch Ringel getragen, als diese überhaupt nicht in waren. Jetzt liege ich ja wieder voll im maritimen Trend, mit dem ich aber bis auf die Ringel nichts anfangen kann.


Von dem Stoff hatte ich nur etwas mehr als 50 cm. Eigentlich zu wenig, um daraus ein Shirt für mich zu nähen. Oder doch nicht? Ich legte ein gut passendes Kaufshirt auf und befand, dass ich es wagen könnte. Den Schnitt habe ich von diesem Shirt abgenommen, anstatt von normalen Ärmeln aber faule überschnitte Ärmel gezeichnet. Das hat wunderbar funktioniert. Um die fehlende Länge auszugleichne habe ich zuerst am Bund ein Bündchen angenäht. Das gefiel mir aber überhaupt nicht und so habe ich es wieder abgetrennt und ganz knapp gesäumt. Das Shirt ist zwar kurz, aber nicht zu kurz. Bassd, waggeld und hat Luft wie man in meiner Heimat sagt.


Stoff: Lillestoff Ringelsweat
Schnitt: von einem gekauften Shirt abgenommen.


 Verlinkt zu RUMS, Ich näh Bio, Biostoff Linkparty

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen