Freitag, 22. Mai 2020

Hose Fanny - La Maison Victor

Mein Blog wird gerade etwas vernachlässigt, dabei nähe ich wirklich viel. Gestern habe ich gerade drei neue Teile für mich zugeschnitten die ich im Laufe des sehr langen Wochenendes nähen werde.

Auch für das Kind entstanden einige neue Teile, nachdem sie nach dem letzten Wachstumsschub aus einigen Sachen herausgewachsen ist. Ganz großer Mangel herrscht bei den langen Hosen. Die werden zwar vom Kind nicht so gerne getragen, tatsächlich hatte sie aber keine einzige Passende Hose mehr im Schrank.


Ich hatte Lust einen neuen Schnitt auszuprobieren und bei der Beratung mit dem Töchterchen entschieden wir uns für die Hose Fanny aus der La Maison Victor März/April 2020. Die Hose ist etwas karottig geschnitten, hat Bundfalten, hiten einen elastischen Bund und vorne einen Bindegürtel.

Den Stoff hat sich das Töchterchen ausgesucht, sie wollte gerne Schokobraun. Ich hatte noch zwei braune Stoffreste, einen Stretchjeans, den ich für die Vorderteile verwendet habe und einen Babycord, aus dem ich die Rückenteile herausgequetscht habe. Die Stoffe haben gerade so gereicht und ich war sehr zufrieden meine Reste so effizient genutzt zu haben. Für den Bindegürtel und die Gürtelschlaufen habe ich einen Rest Gütermannstoff von diesem Projekt verwendet.

Genäht war die Hose sehr schnell. Allerdings zeigte sich, dass die Verarbeitung des vorderen Bundes zu einem sehr wulstigen Ergebnis führt. Hier treffen nämlich die doppelt gelegten Taschen, die Falten, der Beleg und die Gürtelschlaufen aufeinander. Das ist von der Konstruktion her wirklich nicht ideal. Das Kind fand die Hose deshalb auch unbequem und monierte auch, dass die Innenbeinnähte kratzen würden. Also habe ich die Hose noch einmal auseinander genommen, die Innenbeinnähte flach gesteppt und die Konstruktion am Bund verändert. Aus dem Beleg des Vorderteils habe ich einen Bund gemacht und auch den angeschnittenen Bund des Rückenteils ein Stück nach oben gezogen. Die Gürtelschlaufen habe ich nicht mit der Bundaht verarbeitet sondern einfach aufgesteppt. So ist die Hose nun deutlich bequemer. Noch einmal nähen werde ich den Schnitt aber wahrscheinlich nicht.

Habt einen wunderschönen, sonnigen Freitag.
Eure Julia

Verlinkt zu
Freutag
Menschenskinder
Creative Lover

Donnerstag, 21. Mai 2020

AnniNanni Wickelbluse

Das Schnittmuster wurde mir zum Probenähen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schon vor einiger Zeit entstand die Wickelbluse von AnniNanni und wird seit dem sehr gerne von mir getragen.


Ich habe zwei Stoffreste verwendet, einen lila Polyestersatin und einen braunen Viscosecrepe. Das waren meine letzten Reste fließende Webware und dass obwohl ich noch über 100 m Stoff besitze. Ich freue mich ja immer, wenn ich aus Stoffresten noch ein ganzes Kleidungsstück herausquetschen kann oder zwei Stoffe zusammenführe, die dann zusammen noch ein vollständiges Kleidungsstück ergeben. Die Bluse lässt sich übrigens auch aus Viscosejersey oder anderen fließenden Jerseystoffe nähen.


Die Bluse ist einfach zu nähen und besteht nur aus drei Schnitteilen. Der Ausschnitt wird mit einer Streifenversäuberung eingefasst. Ich habe den Streifen zu sehr gedehnt. Hier braucht es etwas Fingerspitzengefühlt. Ich wollte verhindern, dass die Bluse über der Brust aufklafft, habe es aber etwas übertrieben, sodass die Bluse am Saum einige Falten schlägt.


Die Bluse passt sowohl zur Jeans als auch zum Rock. Meine Tochter lobt mich immer, wenn ich die Bluse trage, weil sie ihr so gut gefällt.


Habt einen schönen Vatertag
Eure Julia



Mittwoch, 6. Mai 2020

Ottobre Top

Heute ist der erste Mittwoch im Monat und Ina von Fitzladen begrüßt uns zum MeMadeMittwoch in einer schicken roten Hose. Ich zeige heute das letzte Teil das ich ihm Rahmen des "The Great Module Sew Along" genäht habe.

Ich hatte noch einen Rest des wunderschönen Viscosestoffes von meinem Gerda Kleid der genau für das Vorderteil des Tops Golden Amber aus der Ottobre 5/18 reichte.



Das Top ist ganz schlicht, ärmellos und mit Brustabnähern und passt mir in Größe 46 ganz ausgezeichnet.


Für das Rückenteil habe ich einen braunen Viscosestoff aus meinem Vorrat verwendet.


Das Top passt sowohl zu meinem Evans Blazer,


als auch zu meinem Hettie Rock.


Auf Instagram zeige ich den Mai über jeden Tag mein selbstgenähtes Outfit (@huegelring) zum MeMadeMay2020.

Habt einen schönen Tag
Eure Julia

Mittwoch, 29. April 2020

Bluse Norma - Fibre Mood

Das April Thema von Sea of Teal für die Sew Your Wardrobe Basics ist Tops. Blusen T-Shirts, Tuniken, alle Oberteile fallen in diese Kategorie. Ich hatte sofort eine weiße Bluse mit Statementärmeln vor Augen. Ich durchforstete meinen nicht gerade kleinen Vorrat an Schnittmustern, aber es war keines dabei das meinen Vorstellungen entsprach.


In der neuen Fibre Mood entdeckte ich dann mein Schnittmuster, die Bluse Norma. Ein bischen Angst hatte ich, dass am Ende ein spät 80er Look herauskommt. Ich erinnere mich noch an weiße Blusen mit großem Kragen, riesigen Schulterpolstern und riesigen Puffärmeln. Zum Glück hat sich meine Befürchtung nicht bestätigt.


Die Zeitschrift Fibre Mood ist belgischen Ursprungs und seit letztem Jahr auf dem Markt. Ich kaufte mir die erste Ausgabe, konnte aber weder mit den Schnitten noch mit der Aufmachung der Zeitschrift etwas anfangen. Bei der Annäherung Süd nähten dann etliche Teilnehmerinnen Modelle aus der Fibre Mood und ich war von den Beispielen sehr angetan. Das brachte mich dazu die Zeitschrift in diesem Jahr erneut zu kaufen  und mein erstes Fibre Mood Schnittmuster zu nähen: den Rock Hettie.

Auch in der aktuellen Fibre Mood, Ausgabe 09 sind einige schöne Modelle enthalten. Die Bluse Norma habe ich wegen der schönen 3/4 Puffärmeln ausgewählt. Bei der Größenwahl habe ich mich nach meinem Brustumfang gerichtet. Ich hätte auch einen Blick auf die Fertigmaße werfen sollen. Ja in der Fibre Mood sind neben den Körpermaßen auch die Fertigmaße der Schnitte enthalten. Bei der Normal habe ich diese allerdings nicht konsultiert, so schnell war ich mit Zuschneiden und Nähen dabei.
 

Mit meinem Taillenmaß liege ich in der 48  und das erklärt auch, warum mir die Bluse im ersten Anlauf in der Taille zu eng war. Ich habe deshalb die Seitennnähte noch einmal ein Stück aufgetrennt und mit so wenig Nahtzugabe wie möglich wieder zusammen genäht. So habe ich ca. 2 cm an Weite gewonnen. Die Ärmelbündchen habe ich vor dem Zusammennähen anprobiert und dann nochmal 2 cm länger neu zugeschnitten. Sonst wäre mir der Ärmel am Oberarm zu eng geworden. Wenn ich mich bewege rutscht der Ärmel immer wieder über den Ellebogen nach oben. Meine Letzte Änderung war, dass ich anstatt vier fünf Knöpfe angenäht habe.


Abgesehen von den genannten Änderungen passt mir die Bluse perfekt. Ich liebe die puffigen Ärmel und den schönen V-Ausschnitt. Die Bluse ist übrigens sehr einfach zu nähen. Halsausschnitt und Knopfleiste werden mit einem Beleg verarbeitet. Es gibt keine Abnäher und die Ärmelmanschette wird wie eine Einfassung verarbeitet, ohne Schlitze oder Knöpfe. Die Bluse ist sehr kurz geschnitten, wirklich cropped und reicht mir genau bis zum Bauchnabe. Auch das hätte ich den Fertigmaßen entnehmen können, wenn ich sie zu Rate gezogen hätte. Im Heft wird die Bluse nur eingesteckt gezeigt, wobei ich mich bei dieser Länge frage wie lange eine Bluse in der Hose eingesteckt bleibt, bis sie herausrutscht. Da ich aus der bauchfrei Zeit seit ca. 20 Jahren heraus bin, werde ich die Bluse nur zu high-waist geschnittenen Röcken oder Hosen kombinieren. Zu meinen Rock Hettie funktioniert wie auf jeden Fall richtig gut.


Da ich keine Erfahrung mit der Passform der Fibre Mood Oberteile hatte, habe ich einen Stoff gewählt, den ich sehr günstig auf Ebay ersteigert hatte. Es ist eine leichte Baumwoll-Viscose Mischung mit Stand, perfekt für diese Bluse. Die Knöpfe kommen aus dem Nachlass meiner Oma und sind sicher ziemlich alt. Sie wurden von einem anderen Kleidungsstück abgetrennt und sehen schon etwas gebraucht aus. Es sind geschliffene, durchsichtige Glasknöpfe, die sehr gut zum Stil der Bluse passen. Ich freue mich immer, wenn ich passende Knöpfe in diesem geerbten Vorrat finde.

Auch wenn die Bluse wegen der gecroppten Länge und den Puffärmeln nicht zu allem kobinierbar ist (layern mit Strickjacke oder Blazer funktioniert wegen der voluminösen Ärmel nicht), hat der Schnitt großes Wiederholungspotential. Ich brauch nur erst noch einige höher geschnittene Hosen oder Röcke oder muss die Bluse beim nächsten Mal verlängern.


Jetzt ist also die große Frage, nähe ich gleich noch eine Norma oder erst einmal ein paar Röcke zu denen ich die Bluse tragen kann. Ein potentieller Stoff für eine weitere Bluse befindet sich gerade zum Färben in der Waschmaschine. Ich hoffe die Farbe gefällt mir nach dem Färben und der Seidenstoff hat nicht unter der hohen Temperatur gelitten.

Viele Grüße
Eure Julia

Verlinkt zu Creative Lovers

Freitag, 24. April 2020

Kurze Hose Perfekt Summer

Das Kind brauchte dringend kurze Hosen. Eine gute Gelegenheit um einen neuen Schnitt auszuprobieren. Ich habe mich für  Perfect Summer 128 aus der Ottobre 3/16 entschieden. Eine gute Wahl.




Die Hose hat vorne Eingriffstaschen und einen Scheinschlitz, hinten Gesäßtaschen. Der Bund wird mit einem breiten Gummi verarbeitet.


Ein Rest Babycord reichte genau für die kurze Hose. Die Gesäßtaschen habe ich mit Webband verziert. Ich habe mich für Größe 128 entschieden, weil meine Tochter lieber locker sitzende Kleidung mag. Sie ist ca. 116 cm groß.


Mit der kürzlich genähten Bluse ergibt sich ein schönes Set.



Auf unserer Baustelle war die Hose schon im Einsatz. Sie kam bei meiner Tochter sehr gut an.



Damit ist mir nach all den vielen Kleidern und dem vielen Rosa endlich wieder ein relativ geschlechtsneutrales Kleidungsstück geglückt, das von meiner Tochter sogar begeistert angenommen wurde. Sie hat mich nicht einmal darauf hin gewiesen, dass Braun eigentlich eine Farbe für Jungs ist.

Braun ist auf jeden Fall die richtige Farbe für das Spielen auf unserer Baustelle, wenn am Spätnachmittag oder am Wochenende die Handwerker verschwunden sind. Tagsüber ist es leider nicht möglich draußen zu spielen, was bei der derzeitigen Situation richtig bescheiden ist. Nach 6 Wochen merken wir nund auch sehr wie belastend sie Isolation für unsere Tochter ist.

Nun blicken wir aber freudig auf das kommende, sonnige Wochenende.

Habt eine schönes Wochenende
Julia


Verlinkt zu
Freutag
Menschenskinder
Creative Lover

Dienstag, 14. April 2020

Schleifige Ottobrebluse

Seit einiger Zeit trägt das Kind gerne richtige Blusen aus Webware. Da ich kaum noch kindgerechte Webware auf Lager hatte, durfte das Töchterchen sich im Onlineshop drei Stoffe aussuchen. Einen der Stoffe habe ich sofort nach Lieferung vernäht.

Die Wahl fiel auf den Schnitt Happy Apples aus der Ottobre 1/20. Ich habe Größe 122 genäht, das ist schon die letzte Größe. Sie passt dem Kind sehr gut, dürfte allerdings nicht kleiner sein und wird nicht sehr lange mitwachsen.


Vom Abpausen über Zuschnitt bis zum Annähen des Knopfes habe ich 5 Stunden gebraucht. Am längsten hat mich das Einhalten und Rüschen des Rüschenstreifens und des Saumstreifen aufgehalten. Sonst ist die Bluse aber einfach zu nähen.


Besonders gut gefällt mir die Verschlusslösung mit Schlitz und Knopf am Rücken. Den Saum des Rüschenstreifen habe ich einfach mit der Overlock genäht, ohne auf Rollsaum umzustellen.
Der Stoff ist eine Baumwollpopeline mit kleinen Schleifen von Gütermann in phantastischer Qualität.


Habt einen schönen, sonnigen Tag
Julia

DvD
Creadienstag
The Creative Lover

Freitag, 10. April 2020

Hasenfreude

Als die ersten Beispiele des Liebhab Hasen von Kid5 auftauchten, war es um mich geschehen. Ich musste auch unbedingt einen Hasen nähen. Wegen der aktuellen Situation hat Kid5 den Schnitt des Hasen kostenlos zur Verfügung gestellt, zusammen mit einem tollen Video Tutorial. Vielen Dank dafür.

Ich kramte in meinen Sweatresten und förderte zwei Ärmel eines ausgemusterten Pullis zu Tage. Daraus entstand der erste Hase für mein Patenkind.






Tochter und Mann waren von dem Hasen so begeistert, dass ich gleich am nächsten Tag den zweiten Hasen für meinen Mann zum Geburtstag nähte und dann folgte ein weiterer Hase für den großen Bruder vom Patenkind und dann natürlich noch einer für meine Tochter.





Der Hase für meinen Mann ist aus Steppsweat Resten, der rote Hase ist aus Sweat- und Nicki Resten und der Hase für meine Tochter ist aus rosa Wollfleece, der vorher mal ein Pulli meiner Tochter war, der ein Loch bekommen hatte.



Ich hoffe die Hasenbande bereitet den Beschenkten viel Freude.

Eure Julia

Verlinkt zu
Freutag
Upcycling Love