Donnerstag, 17. Januar 2019

Bloggerjahr 2019

Ich liebe ja Blogaktionen, Sew-Alongs und Nähchallenges. In diesem Sinne hat das Jahr für mich gut angefangen, denn es gingen gleich mehrere interessante Aktionen von Nähbloggerinnen an den Start.


Auf Frau freut sich gib es den Jahreszeiten Sew-Along.
Ziel dabei ist es, zu jeder Jahreszeit mindestens ein Kleidungsstück (gern mehrere) für Eure jahreszeitliche Garderobe zu nähen und auf „Frau freut sich“ zu zeigen. Dafür gibt es (anlog der vier Jahreszeiten) vier Verlinkungszeiträume :-) und zwar
  • für die Teile Eurer Frühlingsgarderobe der 15. – 20. Februar
  • für die Teile Eurer Sommergarderobe der 15. – 20. Mai
  • für die Teile Eurer Herbstgarderobe der 15. -20. August
  • für die Teile Eurer Wintergarderobe 15. – 20. November
Normalerweise nähe ich ja immer auf den letzen Drücker, aber diesmal liege ich gut in der Zeit, denn ich habe das erste Teil für meine Frühjahrsgarderobe schon fertig und einem zweiten fehlen nur noch die Säume. Wenn das Wetter mitspielt kann ich also schon am kommenden Wochenende Fotos machen.

Ich möchte diesen Sew-Along gerne nutzen um meine Basisgarderobe aufzustocken. Im letzen Jahr bin ich auf dem Weg zu einer vernetzten Garderobe (capsule wardrobe) ein ganzes Stück weiter gekommen. Den Schlüssel dazu bekam ich in einem Onlinekurs "Stilsicher in 8 Wochen", den ich letztes Frühjahr absolviert und im Herbst nochmals wiederholt habe. Seit dem habe ich mich einigem textilen Balast befreit und komme immer mehr da hin nur Kleidung in meinem Schrank zu haben die ich auch trage und die ich vor allem auch mag. Meine Ausmistaktionen waren wirklich erschreckend. ich hortete wirklich viel unpassende und ungeliebte Kleidung in meinem Schrank. Ich bin wirklich über mich selbst erschrocken. Im Laufe des letzten Jahres habe ich die genutzte Schrankfläche halbiert und nutze jetzt erstmalig genau so viel Schrankraum wie mein Mann.

Ich habe zwar immer noch ausreichend Kleidung, aber gerade die T-Shirs muss ich oft waschen, da die Menge nur noch für eine Arbeitswoche ausreicht. Deshalb möchte ich für meine Frühlingsgarderobe gerne zwei Shirts nach einem meiner Lieblingsschnitte "Vintage Lines" aus der Ottobre nähen. Ich habe bereits drei Shirts nach diesem schnitt und liebe besonders die beiden in Olivgrün. Never change a winning team. Deshalb habe ich wieder zwei olivgrüne Stoffe ausgewählt einmal sogar den gleichen den ich schon einmal vernäht habe. Zu einen habe ich die Reste von diesem Kleid verwendet für ein Shirt mit halbem Arm. Das andere Shirt habe ich aus einem Rippstrick von Lillestoff genäht. Beide Stoffe sind hochwertig und langlebig. Auch das ist mir für meine Basisgarderobe wichtig, denn ich möchte meine genähten Werke nicht nach drei Wäschen entsorgen müssen.

 Meine Pläne für das Frühjahr passen auch gut zu der Linkparty von Nähkäschtle.

https://www.naehkaeschtle.de/buchprojekte/

Hier dürfen Projekte aus Büchern und Zeitschriften verlinkt werden. Ich bin ja eine kleine Zeitschriftenjunkie und habe wirklich viele Zeitschriften. Ottobre und La Maison Victor kaufe ich regelmäßig. Burda und Fashion Style ab und an. Auch einige unbekanntere Zeitschriften bringe ich mir immer mal von Bahnhofskiosk mit. Für mich nähe ich sehr gerne nach den Schnitten aus den Zeitschriften. Auch in diesem Jahr werdet ihr einiges zu sehen bekommen.

Besonders gut zu meinem Vorhaben einige Stoffschrankleichen los zu werden passt die Challenge von Tweet & Greet "12 Aus dem Stoffregal.Die Challenge wird eine monatliche Näh- und Inspirationsreise in unseren eigenen Stoffvorrat. Im Januar beschäftigen wir uns mit dem Thema Struktur. Auch hier bin ich gut dabei und habe die ersten zwei Stoffe sogar schon vernäht.

Bei Maikäfer gibt es dieses Jahr sogar gleich zwei Jahresaktionen auf dem Blog. Auf "Two Colors" folgt "Buchstäblich Bunt". Jeden Monat wird ein neuer Buchstabe ausgelost von dem wir uns inspirieren lassen sollen. Im Januar ist der Buchstabe D an der Reihe und ich bin bisher noch gänzlich uninspiriert. Dress, dicker Stoff, Drehkleid? So ganz ist der Funkte zwischen den D und mir noch nicht übergesprungen.






Die weitere Aktion von Maikäfer zusammen mit Starkys Stücke passt wieder sehr gut zu meinen Plänen für einen vernetzte Garderobe.




Januar: Mütze/ Schal & Wintermantel/ -jacke
Februar: Oberteil & Rock
März: Schürze & Topflappen
April: Shirt & Hose
Mai: Kleid & Schuh
Juni: Tasche & Kleid
Juli: Kleid & Sommerbräune
August: Ferien & faule Haut
September: Jacke/Mantel & Herbstoutfit
Oktober: Kuscheloutfit/ -hose & Couch
November: Tuch & Oberteil
Dezember: Outfit & Fest

Ich hoffe, dass ich mich diesen Monat tatsächlich noch dazu aufraffen kann den lange geplanten Wintermantel anzugehen.

Wir lesen uns.
Julia

Dienstag, 15. Januar 2019

Kindersachen - Jahresrückblick 2018

Auch für das Töchterchen entstanden 2018 viele liebevoll selbstgenähte Kleidungsstücke. Sie kennt es überhaupt nicht in einen Laden zu gehen und Kleidung zu kaufen. Nach einen rasanten Wachstumsschub waren plötzlich alle Ärmel zu kurz und Hosenbeine zu lang. Einige konnte ich mit längeren Bündchen noch etwas strecken, aber es entstanden auch viele neue Teile. Das Mitsprachebedürfnis des Töchterchens nahm über das Jahr stetig zu. Mittlerweile bekomme ich genau vorgegeben was ich aus welchem Stoff nähen soll.

 Oberteile

 Jacken

 Kleider und Röcke

 Hosen

Schlafanzüge

Einige Kleidungsstücke haben es nicht vor die Kamera und auf den Blog geschafft. 

Als nächstes ist eine dicke Winterjacke aus Softshell mit einem warmen Futter geplant. Das Töchterchen wünscht sich außerdem Blusen und Kleider und ein Nachthemd.

Samstag, 12. Januar 2019

The Sewing Oscars 2018

Zum wiederholten Male werden auf Vervliest und Zugenäht die Sewing Oscars vergeben. Vielen Dank für diese tolle Aktion. 


01. Beste/r HauptdarstellerIn - das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück
Meine Softshelljacke trage ich seit Fertigstellung täglich. Und ich liebe sie. Zum Blogpost geht es hier entlang.

Schnitt: Softshelljacke von Lillesol & Pelle  
02. Beste/r NebendarstellerIn - das am besten zu kombinierende Kleidungsstück  
In dieser Kategorie gewinnt meine geringelte Wolle/Seide Kapuzenjacke, die ich sehr häufig trage.  


03. Beste Regie - die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung
Ich muss ja ganz offen zugeben, das ich mich im letzten Jahr keiner wirklichen Herausforderung gestellt habe. Extrem auwändig war keiner der genähten Schnitte und ich habe auch keine neuen Techniken verwendet. Ich habe mich aber beim Nähen verbessert und habe etliche neue Kleidungsstücke denen man das Selbstgenähte nur bei genauem Hinsehen ansehen kann. Bei meiner Ditte hat tatsächlich noch niemand gefragt ob die delbstgenäht ist und dabei war sie eines der aufwändigsten Teile die ich im vergangenen Jahr genäht habe.



04. Bester Schnitt - das Lieblingsschnittmuster 
Das ist einfach: Das Shirt aus "Alles Jersey Plus Size Shirts" von Stefanie Brugger. Wenn ich ein lässiges T-Shirt möchte, nähe ich das. 
Ein Exemplar ist z.B. dieses aus glitzrigem Feinjersey. Ich trage es wie seine Geschwister sehr oft.


05. Bestes Drehbuch - die beste Anleitung bzw. das beste Ebook
Hier möchte ich einen Nähglück Schnitt nennen: die Bluse Sera gefällt mir ausgesprochen gut und die Anleitung ist so ausführlich und gut verständlich, dass die Bluse ohne Probleme zu nähen ist.


06. Ehrenoscar - das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück   
Am meisten nähe ich ja für mein Töchterchen. Im letzten Jahr entstanden unzählige Kleidungsstücke für die kleine Maus, weil sie aus allem herausgewachsen ist. Das schönste und auch aufwändigste Stück letztes Jahr war sicher der AnniNanni Mädchenparka aus Cord mit ganz vielen bunten Details.



07. Beste Kamera - die schönsten Bilder von eurem genähten Werk
Im letzten Jahr lag mein Focus nicht auf schönen Blogbildern. Die meisten entstanden mit Selbstauslöser vor meiner grauen Garagenwand. Deshalb gibt es auch keine die hervorstechen. Mir gefällt das Bild mit Hut und deshalb bekommt es diesen Oscar.

 Schnitt: AnniNanni Blusenshirt

08. Beste Visuelle Effekte - nach Belieben interpretierbar ;-)
Dieser Rock war meine große Sommerliebe. Für ihn bekam ich die meisten Komplimente und wurde von vielen Leuten auf das Kleidungsstück angesprochen. Schnitt ist Dolores aus der La Maison Victor.



09. Bestes Kostümdesign - gibt es hier vielleicht leidenschaftliche Faschingsfans/Cosplayer/Steampunks? 
Nö. Das einzige Kostüm war für mein Töchterchen. Sie ging Fasching als Feuerwehrmann Sam.

10. Bester Dokumentarfilm - habt ihr ein tolles Tutorial im Bereich Kleidung nähen erstellt dieses Jahr?
-
11. Goldene Himbeere (Anti Oscar) - der größte Reinfall
Uiuiui, für was so ein Blog doch gut ist. Die ganzen 2018er Himbeeren hatte ich schon wieder verdrängt. Es waren wirklich viele, was auch daran lag, dass ich viele neue Schnitte ausprobiert habe. Bei manchen musste ich einsehen, dass der Schnitt und ich nicht zusammen finden, bei anderen passten Stoff und Schnitt nicht zusammen. Ich kann mich fast nicht entscheiden wer meinen Anti-Oscar bekommen soll. Am ehesten gebührt es aber wohl einem Shirt nach dem Schnitt Meo von Natur zum Anziehen, das ich nie getragen habe:

Sonntag, 6. Januar 2019

Two Colors - lila/orange

Bei Maikaefer gab es letztes Jahr als großes Jahresprojekt "Two Colors" - zwei Farben wurden für jeden Monat per Zufall ausgewählt und sollten dann zusammen vernäht werden. Ich habe mich mit den meisten Paarungen so schwer getan, dass ich nur in einigen wenigen Monaten mitgemacht habe. Gut gefallen hat mir rot/lila, rosa/braun und grün/weiß.
Die Farben des letzten Monats passten dann wieder sehr gut, denn lila und orange passen für mich perfekt zusammen.

Das Töchterchen wünschte sich eine neue Bluse, weil ihre geliebte und viel getragene Bluse zu klein geworden ist. Zum Glück hatte ich noch etwas von dem Lillestoff Bambus Musselin in lila und konnte irgendwie aus 60 cm Stoff eine Bluse in 122 herausquetschen. Dazu musste ich aber etwas mit langen Bündchen trixen, die so eigentlich nicht vorgesehen sind.





Das Kind wünschte sich auf der lila Bluse Blümchen in gelb oder orange, die ich passend zur Monatsaufgabe aus orange farbenem Jersey aufgenäht habe. 


Für dieses Jahr hat sich Maika auch wieder eine tolle Aktion einfallen lassen: Bei Buchstäblich Bund wird jeden Monat ein Buchstabe gezogen zu dem dann eine kreative Umsetzung gesucht wird. Diesen Monat ist der Buchstabe D an der Reihe. Außer "Dress" ist mir bisher nicht eingefallen. Aber der Monat hat ja gerade erst angefangen.


Mittwoch, 2. Januar 2019

Liebling 2018

Am heutigen MeMadeMittwoch wird nach dem liebsten genähten Kleidungsstück aus dem vergangenen Jahr gefragt. Ich bin überrascht, dass bei vielen nicht die große Robe sondern Basics die Lieblinge sind.

Auch bei mir ist es ein "Basic" aber es war schon ein etwas aufwändigeres Projekt, das zu meinen absoluten Lieblingsteil geworden ist: meine Softshelljacke, die ich im Rahmen des Novemberwetter Sew-Alongs genäht habe.


Ich trage sie täglich und sie ist für mich die ideale Jacke. Wirklich ein voller Erfolg. Mit den im Blogpost beschriebenen Unzulänglichkeiten habe ich mich gut arangiert. Der Schnitt ist die Softshelljacke von Lillesol & Pelle. Den Stoff habe ich vor längerer Zeit bei Extremtextil gekauft.

Wie geht es in diesem Jahr weiter? Natürlich habe ich Pläne, denn Nähpläne zu schmieden ist neben dem Nähen selbst eine meiner liebsten Beschäftigungen. Ich starte gleich mit einem Großprojekt und möchte einen Kurzmantel aus einem hochwertigen Mantelstoff in Angriff nehmen. Den Schnitt habe ich schon abgepaust (Wrapped in Wool aus der Ottobre 5/17) und der Außenstoff liegt schon bereit. Da ich auf dem Fahrrad unbedingt einen winddichten Mantel brauche, habe ich noch ein Windstoppfutter bei Extremtextil bestellt. Wenn das da ist, geht es richtig los. Mein erster selbstgenähter Mantel ist leider überhaupt nicht winddicht, da habe ich mir über das Material zu wenig Gedanken gemacht und deshalb trage ich ihn überhaupt nicht. Sehr schade.

Außerdem müssen einige Basisteile genäht werden. Ein Shirt und ein Unterhemd aus Wolle/Seide und noch ein weiteres Shirt nach dem Schnitt Vintage Lines aus der Ottobre. Die Stoffe sind schon bereit und warten auf ihren Einsatz.

Für Zwischendurch habe ich eine Resteverwertungsprojekt eingeschoben. Ein Kleid aus der aktuellen Fashion Style, für das ich Wollstoffreste verwenden kann.

Ich wüsste gerne, ob mir ein Kleid wie Dani aus dem Seamwork Magazin steht und überlege mir den schnitt zu kaufen und es einfach zu probieren.

Ein Jeans steht für dieses Jahr ebenfalls auf dem Plan. Ich überlege noch welchen Schnitt ich mir zulegen soll oder ob ich mich an ein Modell aus der Ottobre wage.

Im letzten Jahr habe ich ordenlich Stoff abgebaut und deutlich gezielter Stoffe eingekauft als zuvor. Mein Jersey Lager muss sich weiter reduzieren. Warum genau ich Baumwolljersey in solchen Mengen und v.a. in Farben besitze die ich nicht so gerne mag, ist ein Rätsel. Weniger im Sale und mehr mit Verstand kaufen, muss es in Zukunft heißen.

Ich mache zwar viele Pläne, nähe aber am Ende das meiste doch aus einer Laune heraus. Das wird auch so bleiben, denn das Nähen ist mein Hobby meine Entspannung und keine Pflicht.

Habt einen guten Start ins neue Jahr. Ich wünsche Euch viel Kreativität und Inspiration.

Eure Julia





Donnerstag, 27. Dezember 2018

Freutag mit Weihnachtsgeschenken

Natürlich gab es auch dieses Weihnachten einige genähte Geschenke. Nicht so viele, weil ich nicht so viel Zeit hatte, aber immerhin haben meine zwei Liebsten und ich selbst etwas Selbstgenähtes von mir bekommen.


Noch kurz vor Weihnachten erreichte mich eine Bestellung von Danisch Pur mit kuscheligem Wollfleece. Daraus wollte ich für meinen Mann eine Halssocke nähen, nachdem seine vorhandene über den Sommer den Motten zum Opfer gefallen ist. Das Kind sah mich zuschneiden und wünschte sich gleich auch eine Halssocke, aber bitte mit Einhorn drauf. Da ich gerade dabei war, habe ich für mich auch eine zugeschnitten.


Das Kind bekam also das gewünschte Einhorn appliziert, für mich gab es ein kleines Ornament und die Halsocke meines Mannes blieb unverziert. Die Halssocken sind einlagig und unversäubert und einfach mit der Overlock mit einer Naht zusammen genäht. Die Halssocken für die Erwachsenen haben die Maße 60x24, die fürs Kind ist etwas kleiner. 


Ein aufwändigeres Projekt war das vom Kind gewünschte Einhorn. Da ich nicht das Xte Plüschtier anschaffen wollte, habe ich ein Einhornkissen nach einer Vorlage von Rosarosa genäht. Ich habe ein separates Innenkissen mit Reißverschluss genäht und dieses mit einem Ikea Kissen gefüllt. Es passt perfekt hinein. Das Außenkissen hat ebenfalls einen Reißverschluss auf der Rückseite bekommen. Für das Kissen habe ich Stoffreste verwendet, die ich aus dem Bestand meiner Mutter übernommen habe. Die Haare und das applizierte Gesicht sich aus Jerseyresten genäht. Ich nähe ja nicht so gerne Deko, aber dieses Kissen hat richtig Spaß gemacht.


Stoffe: Wollfleece (kbt) von Danisch Pur, Baumwoll und Jersey Stoffreste

Verlinkt zu Freutag und Biostoff Linkparty
https://selbermachen-macht-gluecklich.de

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Weihnachtskleid Sew-Along Finale

So ganz angekommen am Ziel Weihnachtskleid bin ich in diesem Jahr nicht. Tatsächlich habe ich mit dem geplanten Kleid noch nicht einmal begonnen. Bis zuletzt war ich motiviert und habe immer wieder einige Anläufe genommen mit dem Kleid zu beginnen, aber es sollte einfach nicht sein.

Auf dem MeMadeMittwoch Blog gibt es ab heute viele hoffentlich fertige Weihnachtskleider zu bewundern.

Zum Glück habe ich es geschafft mir ein Jäckchen zu nähen, das sich sehr gut zu Kleidern tragen lässt. Das Jäckchen Jackie aus der La Maison Victor habe ich aus einem wollmisch Bouclé genäht. Es ist sehr kuschelig und trägt sich sehr angenehm. Den Schnitt werde ich sicher noch einmal nähen. Dieses hier war eigentlich nur als Probemodell gedacht.


Bei der ersten Anprobe dachte ich das Jäckchen sei im Schulterbereich etwas zu eng. Scheinbar hat der Stoff beim Tragen aber etwas nachgegeben, sodass ich es nun nicht mehr als zu eng empfinde.


Ein Weihnachtskleid nähe ich dann einfach für nächstes Jahr. Hier noch ein kleiner Auszug aus den Pleiten, Pech und Pannen dieses Jahres:
- Sonntag: Zeit endlich zuzuschneiden, aber nein, ich entdecke einen Wasserschaden, räume den betroffenen Anbau aus, sortiere verschimmelte Sachen aus und reiße verschimmelte Tapeten von den Wänden
- Donnerstag, ich will endlich zuschneiden. Vom Viscosekleid habe ich mich schon verabschiedet. Meine Nerven halten nur ein schnelles und unkompliziertes Projekt aus. Also wird es das Ottobre Kleid, das habe ich doch vor einigen Monaten schon abgepaust. Habe ich? Der Schnitt ist unauffindbar. Entweder hatte ich nur vor ihn abzupausen und habe es nicht gemacht oder ich habe den Schnitt verschlampt. Ich verfluche meine Unordnung nähe für heute kein Kleid
-Freitag. Ich schöpfe wieder Mut. ich könnte doch fix ein ganz einfaches Kleid das ich als Ebook habe ausdrucken und nähen. Das würde ich sogar an einem Abend schaffen. Ich drucke also das Kleid Loures von Schnittbox aus. das wollte ich schon lange mal nähen. Ein passender Jersey liegt auch schon bereit. Ich drucke und klebe. Jetzt kann ich zuschneiden. Aber was ist das? Der Stoff liegt weniger al 1.40 breit und reicht deshalb nicht für das Kleid. Ich gebe für heute auf.
-Samstag: ich wälze Schnittmusterzeitschriften. Es muss doch ein schnelles Projekt geben, das ich mit dem vorhandenen Stoff umsetzen kann. Ich finde ein sehr schönes Schnittmuster für ein Latzkleid. Das könnte ich aus den Resten des Jackenbouclés und einem weiteren Stoff nähen. Ich bin schon kurz davor die Schnittmusterseiten aus dem Heft zu lösen, da sehe ich, dass das Kleid nur bis Größe 42 geht. Das ist zwei Größen zu klein. Ich geben auf.


Egal. Ich darf Weihnachten mit meinem lieben Menschen feiern. Mit Weihnachtsbaum, Geschenken und dem weltbesten Kartoffelsalat. Auch wenn ich kein Kleid genäht habe, hat mir sehr Sew-Along sehr viel Freude bereitet. Ich mag es sehr die Entstehung der verschiedenen Projekte von der Idee zur Vollendung zu verfolgen.
Ein gesegnetes Weihnachtsfest an euch alle.
Eure Julia