Montag, 25. Januar 2021

Jahr der Miniaturen - Stille

Stille ist das Thema der dritten Wochen im Jahr der Miniaturen von Frau Nahtlust. Meine Tochter hat ein Bett (mit Herzchen Bettwäsche) zum Thema gemalt. Ich habe wieder eine Kreuzstichvorlage gezeichnet und dann gestickt. Wie schon beim den beiden vorherigen Themen habe ich auf Karopapier vorgezeichnet, die Karos dabei geviertelt, das Motiv dann auf ein Bügelvlies übertragen, dieses auf den Stoff aufgebügelt und dann gestickt. Es war nicht so einfach meine Ideen in Kreuzstich umzusetzen. Die ersten Entwürfe funktionierten nicht und es war nicht zu erkennen was sie darstellen sollten. Schließlich war ich aber doch mit einem Entwurf zufrieden und habe ihn umgesetzt.



Habt einen guten Start in die Woche
Eure Julis


Sonntag, 24. Januar 2021

Stoffdiät 2020 - mein Rückblick

Seit 2019 führe ich ein Inventar über meine Stoffe. Nachdem ich im Umzugsjahr 2019 kaum Stoffe gekauft habe, war es mir wichtig auch 2020 weiterhin einen Überblick über meine Stoffe zu behalten und am Jahresende auf keinen Fall mehr Stoff im Vorrat zu haben als am Jahresanfang. Meine Systematik habe ich im Jahresverlauf etwas geändert. So habe ich die Futterstoffe aus der Zählung heraus genommen und zähle sie jetzt genau wie Bündchen zum Zubehör.

Ich zähle weiterhin Stoffe ab 40 cm Länge. Alles darunter sind Reststücke die ich nicht mehr im Inventar führe.

Anfang 2020 hatte ich 97 m Stoff in meinem Lager. 

Ende 2020 waren es 73 m Stoff, also 24 m weniger als am Jahresanfang. 

Vernäht, verschenkt oder vertauscht habe ich 142 m Stoff. Das ist eine beachtliche Menge. 

Allerdings habe ich auch eine recht beachtliche Menge Stoffe gekauft bzw. eingetauscht oder geschenkt bekommen. Insgesamt sind 116 m  neue Stoffe bei mir eingezogen. 

Ein Kallax Regal beherrbergt meine Strickstoffe. Oben Baumwolljersey, unten links Sweat und Viscosejersey, rechts Bündchen.

In einem weiteren Kallaxregal sind meine Webstoffe untergebracht. Links unten Stoffreste, rechts die inventarisierten Stoffstücke. 

Im Sommer hatte ich während unseres Sommerurlaubs die Möglichkeit im Lillestoff Lagerverkauf in Hannover und in der Stoff & Stil Filiale in Lübeck einzukaufen. Beides war für mich schon länger ein Traum, ein Stofftraum sozusagen und ich habe bei beiden Einkäufen kräftig zugeschlagen. Bei Lillestoff habe ich die Kilokoste geplündert, das ist eine riesige Kiste mit Reststücken, Probedrucken und B-Wahre. Die Stoffe gibt es zum absoluten Schnäppchenpreis. Außerdem gab es zwei Jerseys für meine Tochter und einen Waffelpiquet für mich. Bei Stoff und Stil habe ich mehrere Restecoupons erworben, außerdem einen Stoff für meine Tochter, einen Cordstoff für meinen Blazer und einen Jeansstoff. Mit beiden Einkäufen zusammen kam ich auf über 30 m Stoff. 

In diesem Jahr ist es mein Ziel meinen Stoffbestand konstant zu halten oder weiter abzubauen. Außerdem möchte ich meine Reststücke weiter reduzieren und einige Projekte für Reststücke umsetzen. 

Bis zum Ende des Januar werden Jahresrückblicke noch bei Augensterns Welt gesammelt.

Dienstag, 19. Januar 2021

Outdoor Jumi

Die geliebte Einhorn Jacke meiner Tochter ist endgültig zu klein geworden (auch wenn sie das noch nicht so ganz wahr haben will....) und da man gerade nicht einfach in ein Geschäft gehen und eine neue kaufen kann, habe ich eine neue genäht. Einen wasserabweisenden Softshell mit Fleeceabseite hatte ich noch im Bestand.


Ich habe mich für den Schnitt Outdoor Jumi von RosaRosa entschieden. Ein wirklich süßer Schnitt der allerdings für Softshell ganz geeignet ist. Oder besser, die Variante mit eingekräuseltem Unterteil die ich genäht habe ist nicht so ganz optimal für Softshell, weil das Material relativ steif ist. Der Schnitt ist sehr variantenreich und die einfache Variante wäre sicher besser geworden. Jumi kann entweder Gefüttert oder ungefüttert genäht werden. Ich habe den Softshell nicht gefüttert und das Unterteil um Taschen ergänzt die eigentlich zu einer anderen Variante gehört.


Die Kapuze habe ich mit einem Baumwollstoff gefüttert. Weil ich auf Belege verzichtet habe (diese sind im Schnitt auch nicht enthalten) habe ich den Halsausschnitt und auch die Kanten des Reißverschlusses mit einem Schrägband versäubert. Allerdings habe ich auch hier nicht mitgedacht und die Schrägbänder nicht gleich in der Naht mit gefasst. Auch den Reißverschluss in passender Länge hatte ich noch im Vorrat. 


Die Ärmel habe ich einfach gesäumt und durch den Saum einen Gummi eingezogen. 


Die Bilder mit fröhlichem Kind täuschen übrigens über die Tatsache hinweg, dass sie die Jacke nicht ausstehen kann. Sie findet sie zu lang und gänzlich unpassend und weigert sich die Jacke zu tragen. Für die Bilder habe ich alle meine Überredungskünste angewendet. Durch den Spaß im Schnee hatte sie zum Glück ganz schnell vergessen was für eine scheußliche Jacke sie anziehen musste. Ich wollte ja eigentlich keine Jacke nähen sondern lieber eine kaufen, weil ich das Drama schon vorhersehen konnte. Der von mir genähte Softshellanzug wird ebenfalls abgelehnt, obwohl sie Stoff und Schnitt selber aussuchen durfte. Das Thema haben wir übrigens nur mit Jacken. Sonst zieht sie die von mir genähte Kleidung mit Begeisterung an.


Auf Wunsch der Tochter habe ich eine Zipfelkapuze genäht. Das war auch nicht die beste Wahl, auf den Fotos ist zu sehen warum. Außerdem wird die Einhorn Applikation verdeckt, die ich mühevoll aufgenäht habe. Ihr seht, insgesamt war das nicht mein durchdachtestes Projekt.



Ich wenn die Jacke nicht ganz perfekt ist, gefällt sie mir trotzdem sehr und ich finde es schon schade, dass meine Tochter sie überhaupt nicht tragen mag und sich lieber in die viel zu kleine alte Jacke quetscht. Ich hoffe, dass sie die Jacke mit der Zeit doch noch akzeptieren wird.


Auch die neue Jacke musste wieder ein Einhorn haben. Ich habe ein Einhorn aus Softshellresten mit der Flauschseite nach außen nach einer Vorlage von HILDmade appliziert. 


Weitere kreative Werke sind bei DvD und The Creative Lover zu finden.

Habt einen schönen Dienstag

Eure Julia

Sonntag, 17. Januar 2021

Jahr der Miniaturen - Kinderspiel

Kinderspiel ist das Thema der zweiten Wochen im Jahr der Miniaturen von Frau Nahtlust. Meine Tochter hat ein Puzzle unterm Weihnachtsbaum zum Thema gemalt. Ich habe wieder eine Kreuzstichvorlage gezeichnet und dann gestickt. Wie schon beim Thema Flügel habe ich auf Karopapier vorgezeichnet, die Karos dabei geviertelt, das Motiv dann auf ein Bügelvlies übertragen, dieses auf den Stoff aufgebügelt und dann gestickt. Mein zweites Motiv ging mir schon viel leichter von der Hand. Gestickt habe ich mit Sticktwist, den ich geviertelt habe, sodass das Garn nur noch zweifädig war.




Auch für die nächsten Themen habe ich schon Kreuzstichvorlagen vorgezeichnet. Nur das Thema Stille will sich bisher nicht in ein Motiv umsetzen lassen. 

Flügel, 2 Kinderspiel

Nächste Woche geht es mit dem Thema Stille weiter.

Habt einen guten Start in die Woche.

Eure Julia

Samstag, 16. Januar 2021

2020 Kinderkleidung

 Im letzen Jahr habe ich so viel Kinderkleidung genäht wie noch nie. Die Geschäfte hatten einige Monate geschlossen, sodass es nicht so einfach möglich war Kleidung zu kaufen und es fanden keine Second Hand Basare statt auf denen ich sonst die sebstgenähte Garderobe des Tochterkindes ergänzt habe. An gekaufter Kleidung gab es 2020 Jahr deshalb nur eine Schneehose, eine Basecap, ein paar Leggins und einen Tüllrock.


Selbstgenäht habe ich alle anderen Kleidungsstücke die gebraucht wurden und sicher auch einige Sachen ohne die das Kind auch zurecht gekommen wäre, die ich aber gerne nähen wollte. Nachdem Das Kind seine Liebe zu Nachthemden entdeckt hat, habe ich davon gleich mehrere genäht nach einem Burdaschnitt.


Nachdem das Töchterchen Anfang des Jahres mit Ballett angefangen hatte, habe ich einige Stoffe mit Ballettmotiven gekauft und daraus einige Teile genäht, z.B. dieses Kleid nach einem Ottobre Schnitt.


Die Jeans nach einem La Maison Victor Schnitt war ein totaler Reinfall. Sie wurde kein einziges Mal getragen, obwohl sie eigentlich gut passt. Angeblich sind feste Hosen einfach zu unbequem.


Deshalb habe ich Leggins im Accord genäht, aus Jersey oder wie hier aus kuscheligen Stoffen wie Nicki und Sweat. Diese wurden zu Kleidern und Röcken oder auch einfach zum T-Shirt kombiniert.


Den Rock Rapunzel von Firlefanz finde ich ganz besonders hübsch.


Heiß geliebt wird der selbstgenähte Ballettbody aus einem Design von Stoff & Liebe und einer alten Gardine.


Dieses Set aus zwei Ottobreschnitten gefällt mir ausgesprochen gut. Das Kind hat beide Sachen getragen, aber die richtig große Liebe war es nicht. 




Mit diesem Jumpsuit nach einem Ottobre Schnitt habe ich richtig ins Schwarze getroffen. Ich finde das Teil aus Lillestoff Modaljersey auch richtig schick. Leider habe ich schon die größte Größe genäht. 


Der Jumpsuit aus Softshell ist aus Mamasicht ein sehr praktisches Teil, das Kind findet ihn aber eher uncool und würde gerne lieber dünne Sommerjacke tragen. Wir haben immer viel Spaß (nicht!!!!!) wenn das Wetter nach einem Overall verlangt. Der Schnitt ist von Meine Herzenswelt. 




                                       



Dann gab es Kleider, Kleider und nochmals Kleider. Oben ein Ottobre Schnitt, darunter der AnniNanni Mädchentraum (der Schnitt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt), das Stufenkleid von Lillesol & Pelle, ein Burdakleid aus einem verrückten Nilpferdstoff und das Eisbärenkleid nach eine Ottobre Schnitt. Alle Kleider werden vom Tochterkind geliebt. Das AnniNanni Kleid ist wegen seiner goldenen Farbe eines ihrer Favoriten.


Dann gab es noch ein Geburtstagskleid zum sechsten Geburtstag (AnniNanni Kuschelkleid, der Schnitt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt).



Zu Weihnachten habe ich dann einen ganz besonderen Mädchentraum genäht: das Kleid Abriella von Violette Field Threads aus Taft und Regenbogentüll. 


Dazu habe es noch Flügel nach einem Schnitt von Twig and Tale. Ich hätte kein besseres Geschenk machen können!.

Die hier gezeigte Sammlung ist nur eine Auswahl. Ich habe wirklich viel genäht und nicht alles hat es vor die Kamera geschafft. Auch für andere Kinder habe ich hin und wieder genäht, z.B. für meinen Patensohn und seinen großen Bruder.



Den Januar habe ich gleich mal damit begonnen eine Jacke fürs Töchterchen zu nähen. Außerdem werden neue Sommerschlafanzüge und T-Shirts gebraucht. Auch der Bedarf an Leggins reißt nicht ab und es wird sicher auch einige neue Sommerkleider geben. Nachdem der Jumpsuit so gut ankam, werde ich vielleicht noch einen weiteren nähen. 

Bei Augensterns Welt werden die Jahresrückblicke gesammelt.

Habt ein schönes Wochenende.
Eure Julia


Donnerstag, 14. Januar 2021

AnniNanni Outdoorjacke Windkuschler

Der Schnitt wurde mir zum Probenähen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Im Dezember habe ich fleißig den neuen Schnitt von AnniNanni probegenäht, die Outdoorjacke Windkuschler. Zunächst ein Probeteil aus einer Tischdecke und nachdem ich sicher war, dass mir die Jacke passen würde, ein Exemplar aus EtaProof.


Die Jacke ist für leichte Outdoorstoffe konzipiert und wird komplett gefüttert. Sie hat Raglanärmel und Brustabnäher. Das besondere an der Racke ist der hohe Kragen und die raffinierten Taschen. Diese werden vierlagig gearbeitet und hat somit zwei Taschenbeutel übereinander. So fallen Gegenstände nicht aus der Tasche, wenn die Hände hinein gesteckt werden. Bei der Tasche muss sehr genau gearbeitet werden sonst sieht es murksig aus. Meine sollte man besser nicht so genau von Nahem anschauen. Eigentlich hat der Schnitt auch eine Kapuze, die ich aber weg gelassen habe.


Auch an anderen Stellen der Jacke sollte sehr genau gearbeitet werden, zum Beispiel bei dem eingesetzten Kragen. Das ist mir tatsächlich sehr gut gelungen. Für die Jacke sollte man Geduld und etwas Näherfahrung mitbringen. Ich habe schon einige Jacken genäht und trotzdem sicher ca. 20 Stunden an dem Stück gearbeitet.

Als Stoff habe ich zum ersten Mal EtaProof, eine regenabweisende Baumwolle verwendet (Bezugsquelle Extremtextil). Der Stoff ist nicht gerade billig, aber die Qualität hat mich wirklich überzeugt. Das Material ist ganz leicht und trotzdem wind- und wasserabweisend. Als Futter habe ich einen Viscose Futterstoff verwendet, für das Kragenfutter einen dünnen Cordstoff. 

Ich habe Größe 48 bis auf das Kürzen der Ärmel ohne Anpassung genäht. Im finalen Schnitt sind die Taschen noch etwas größer als bei meiner Version. Näht bei so einem aufwändigen (und teuren) Projekt unbedingt ein Probeteil. Ich lagere ausrangierte Tischdecken oder Bettwäsche zu diesem Zweck oder nutze Stoffe die ich sonst nicht mehr vernähen würde. Bei einer Jacke reicht es Vorder- und Rückenteil sowie Ärmel zusammen zu nähen, um die Passform zu überprüfen.

Für die aktuellen Temperaturen ist die Jacke zu dünn und ich freue mich schon sie im Frühling wieder zu tragen.

Habt einen schönen Donnerstag.

Eure Julia

Verlinkt zu Du für Dich am Donnerstag und Creative Lovers

Sonntag, 10. Januar 2021

Jahr der Miniaturen

Meine sechsjährige Tochter und ich haben begonnen an den Themen für das Jahr der Miniaturen von Frau Nahtlust zu arbeiten. Jede Woche gibt es ein neues Thema und die Arbeiten dürfen nicht größer als 15x15 cm sein.

Meine Tochter hat zum ersten Thema Flügel einen Engel gemalt. Ich habe meinen Sickrahmen hervor geholt und mit Kreuzstich eine Feder gestickt.


Das Motiv habe ich auf kariertes Papier gezeichnet, wobei ich die Kästchen nochmal geviertelt habe. Dann habe ich die Kästchen auf ein Vlies übertragen und dieses auf einen gröberen Baumwollstoff aufgebügelt. 
Das Stickgarn habe ich gedrittelt und mit zwei Fäden des vorher sechsfädigen Garnes gestickt. Dem Ergebnis ist anzusehen, dass ich seit ca. 30 Jahren nicht mehr mit der Hand gestickt habe, es gefällt mir aber trotzdem gut. Der Rahmen hat einen Durchmesser von 15 cm, die Feder ist ca. 6 cm lang. 

Das Thema der nächsten Woche ist Kinderspiel. Meine Tochter hat ihre Arbeit schon abgeliefert. Ich werde mit dem Sticken weiter machen und habe schon ein Motiv vorgezeichnet. 

Habt einen guten Start in die Woche.

Eure Julia