Mittwoch, 3. April 2019

Knopfrock aus Cord

Endlich ist wieder der erste Mittwoch im Monat, der MeMadeMittwoch. Ich freue mich immer sehr auf diesen Termin und auch diesmal habe ich es geschafft etwas für mich zu nähen.

Fast wäre das Projekt jedoch in der Tonne gelandet, denn es hat mich sehr geärgert und sehr viele Nerven gekostet. Dabei fing alles so gut an. Den wunderschönen olivfarbenen Breitcord fand ich auf einem Wühltisch auf einer Messe (3 Stücke zu 5 €). Dort finde ich jedes Jahr richtig schöne Schnäppchen, so auch dieses Mal. Neben diesem Stück begleitete mich noch ein Feincord in Rosa und ein Stück Baumwollwebware mit Citronenaufdruck. Der Breitcord maß genau einen Meter und ich hatte im Kopf den passenden Rock praktisch schon fertig. Leider war eine Beschriftung auf einem Teil des Stoffs, die sich nicht entfernen lies. Meinen ursprünglichen Plan musste ich deshalb leider fallen lassen. Eigentlich wollte ich ein Modell aus der Fashion Style nähe. Hier könnt ihr mein Probenodell aus Jeans sehen. Etwas frustriert entschloss ich mich einen sehr einfachen Rock zu nähen. Mir gefiel die Taschenlösung des Knopfrocks von Lumali sehr gut und so erwarb ich das Ebook.


Der Schnitt sieht einen elastischen Bund aus Bündchenstoff vor. Das wollte mir aber zu dem dicken Cordstoff nicht recht gefallen und so habe ich mich vermessen und einen festen Saumbund konstruiert. Es war mein erster Versuch einen Schnitteil selbst zu konstruieren und ich musste noch etwas nachbessern. Ein Rock ohne Abnäher ist bei meiner Figur aber auch nur schwer passend zu bekommen, weil die Hüfte deutlich breiter als die Taille ist. Im ersten Anlauf hatte ich die Taschenbeutel aus Cord zugeschnitten. Drei Lagen Cord erwiesen sich aber als zu dick und so habe ich zu einer dünneren Webware gegriffen. Auch der innere Bund ist aus dieser Baumwolle.


Dann wagte ich gleich noch eine weitere Premiere und nähte einen Nahtverdeckten Reißverschluss ein. Wirklich eine schöne Sache, wenn ich nicht an der Dicke des Cords gescheitert wäre. Am Tascheneingriff treffen mehrere Lagen aufeinander, sodass sich der Reißverschluss nicht öffnen lassen wollte. Ich habe ihn zähneknirschend wieder herausgetrennt und einen normalen Reißverschluss eingenäht.


Gesäumt habe ich von Hand, vor meiner Haustür in der Sonne sitztend. Das war dann der entspannte Teil des Nähprozesses. Auf den Fotos gefällt mir der Rock nun überraschend gut.

Habt einen schönen Mittwoch
Julia





Kommentare:

  1. Liebe Julia, dem Rock sieht man die vielen Flüche, die Du wahrscheinlich während des Entstehungsprozesses losgeworden bist, nicht ;-) Er steht Dir super gut und wirkt total harmonisch. Ich hoffe, Du wirst, nach dem das Nähen dich so viele Nerven gekostet hat, jetzt im fertigen Zustand dafür um so mehr Freude damit haben! Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julia, mir gefällt der Rock - wenig überraschend - auch supergut. Du weißt anscheinend sehr klar, was dir steht. Hier finde ich Farbe, Länge und Stil ziemlich perfekt, und das "Styling" stimmt auf den Fotos auch. Die Fashion Style, aus der dein Proberock war, habe ich inzwischen gekauft, um ihn nachzunähen. Danke für den Erfahrungswert zu Taschen und Reißverschluss - merk ich mir mal...
    Viele Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
  3. Zum Glück sieht man ja den Kleidungstücken nicht an, wieviel Mühe und Änderungen da so manches Mal drinstecken. Der Rock ist Dir gut gelungen.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  4. Ein schönes Röckchen ist das geworden, steht dir prima.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  5. Der ist aber echt süß geworden! Da hat sich die Arbeit ja gelohnt. LG Tina

    AntwortenLöschen