Dienstag, 6. Februar 2018

Pulli Georgia - La Maison Victor

So schnell habe ich selten ein Projekt umgesetzt. Dienstag morgens kaufte ich die neue La Maison Victor im Zeitschriftenhandel im Bahnhof auf dem Weg zur Arbeit. Am Abend fuhr ich auf dem Heimweg ausversehen anstatt zum Bahnhof Richtung Innenstadt, weil ich vergessen hatte, das die Umleitung der Straßenbahn wieder aufgehoben ist. Diese Gelegenheit nutzte ich, um schnell im Stoffladen vorbei zu schauen, wo ich nun schon einmal in der Nähe war. Dort lieft mir ein schöner Doubleface Jerseystoff zu, der freundlicherweise um 30% reduziert war. Die freundliche Verkäuferin, die mich außerdem sehr gut beriet, gab mir den Stoff am Ende um 50% reduziert mit. Ein echtes Schnäppchen also. Am Freitag machte ich mich ans Zuschneiden und Samstag konnte ich den Pulli schon nähen. Wenn ich die Anleitung gelesen hätte, wäre es sicher schneller gegangen und ich hätte mir das Auftrennen gespart, aber auch so wurde der Pulli noch in dieser Nacht fertig.


Das Modell heißt Georgia und kommt in Doppelgrößen daher. Ich habe die größten Größe 46/48 genäht. Weil mir der Pulli auf den Beispielfotos sehr kurz vorkam, habe ich ihn sowohl an den Armen als auch am Bund deutlich verlängert. Die erste Anprobe zeigte dann aber, dass die Verlängerung unnötig war und ich habe wieder auf Originallänge gekürzt. Die Ärmel sind noch etwas länger als Originallänge, da hätte ich aber auch nochmal etwas weg nehmen können, dann würde sich der Stoff an den Ärmeln nicht so stauen.


Der Clou des sonst eher schlichten Schnittes ist der in die Schulternaht eingearbeitete Reißverschluss, der bis zur Oberkante des Kragens hoch geht. So lässt sich der Pulli trotz des hohen, engen Kragens problemlos an- und ausziehen. Der Reißverschluss wird von links mit einem Ripsband versäubert. So stört er nicht auf der nackten Haut.


Ich bin nicht ganz sicher, ob ich der Anleitung beim Kragenbeleg richtig gefolt bin. Am Ende habe ich den Beleg einfach im Nahtschatten von außen festgesteppt. Wegen des Reißverschlusses ist hier keine elastische Naht nötig.


Wie findet ihr die Verbindung von Überschnittenen Ärmeln, leichter Fledermausoptik, hohem Kragen und knapper Länge?

Einen schönen MMM

Kommentare:

  1. Hi, als LMV-Fan finde ich es super, dass Du den Schnitt so schnell genäht hast. Und ich finde, dass Dir das Ergebnis auch sehr gut steht. Ich selbst schrecke bei diesem Schnitt vor dem Reissverschluss zurück. Ich stelle mir das unangenehm vor. Aber Du schreibst ja jetzt, dass es geht...vielleicht probiere ich ihn doch noch aus :-) LG, Karin

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, daß Du diesen Schnitt schon genäht hast, denn der hat mich im Heft auch gleich angelacht! Allerdings war ich nicht so schnell wie Du, und so liegt er bei mir noch auf der To-do-Liste. Sehr schön finde ich Deine Version, und der Doubleface Jersey ist ein idealer Stoff dafür. Danke fürs Zeigen und Erinnern an den Schnitt!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen