Mittwoch, 2. Mai 2018

Ringel die Mut machen

Lange Jahre habe ich mit meinem Körper gehadert. Die Hüfte zu breit, der Oberkörper zu schmal, die Beine einfach nur inakzeptabel. Meine ganze Jungend und ein Großteil meiner Zeit als Erwachsene habe ich mich als zu dick empfunden und natürlich auch viele erfolglose Diäten gemacht.

Ein einziger Moment hat das geändert und das war die Geburt meiner Tochter. Bei anderen Müttern erlebe ich oft, dass sie mit ihrem Post-Schwangerschaftskörper besonders hadern. Es mag Frauen geben die durch eine Schwangerschaft schlanker werden, den meisten geht es nicht so. Auch mir nicht. Ich trage am Oberkörper sogar 1-2 Größen größer als zuvor, aber das ist völlig belanglos. Mein Körper hat großartiges geleistet und er war fähig eine Kraft frei zu setzten die ich niemals erwartet hätte. Ich sah nach der Geburt aus wie nach einem Boxkampf, weil ich nach Einleitung und Wehensturm meine Tochter sehr schnell auf die Welt bringen musste. Mit einer schier übermenschlichen Kraftanstrengung. Und ich habe es geschafft.



Ich bin der Hebamme die mich begleitet hat unendlich dankbar für die Worte die sie nach der Geburt an meine Tochter richtete "du hast eine starke Mama". Das Erlebnis meiner eigenen Stärke während der Geburt hat mir eine völlig neue Sicht auf auf meinen Körper beschert und ich kann ihn seit dem so annehmen wie er ist. Mir hilft es zusätzlich, dass ich meine Kleidung selber nähen kann und mir frustrierende Shoppingtouren erspart bleiben.



Mir ist außerdem sehr wichtig ein gutes Vorbild für meine Tochter zu sein. Sie soll keine Mutter erleben, die ununterbrochen an sich herummäkelt, ihre Speckrollen zählt und am Abend drei abgezählte Salatblätter mümmelt. Es macht mich wütend, was und auf allen Kanälen als schön verkauft wird. Warum machen wir das mit? Warum kaufen wir Mode die uns an Models präsentiert wird die halb so viel wiegen wie wir? Ich bin froh, dass ich mit dem Nähen einen Weg gefunden habe, um diesen Wahnsinn weniger zu untestützen.



Warum ich das alles schreibe? Weil ich euch Mut machen möchte! Stellt euch eine Welt vor in der sich die meisten Frauen so akzeptieren wie sie sind und ihre Energie anstatt auf Diäten oder die Suche nach ultimativ schlank machender Mode auf wirklich wichtige Dinge konzentrieren würden. Was könnten wir alles erreichen!



Zu den vielen Worten gibt es ein simples Shirt aus dem Buch Alles Jersey Plus Size Shirts. Ich habe die Länge etwas gekürzt und im Hüftbereich etwas verschmälert.  Genähte Größe ist 46. Ich liebe Streifen an mir sehr, besonders blau-weiße. Auf den leichten Sommerjersey von Lillestoff haben sich neben den blauen und weißen auch noch graue Streifen eingemogelt. 

Meine gestreiftes Shirt schicke ich zu RUMS und meinen geschriebenen Text zu Frau Jules Politisierungssammlung.

Habt einen wundervollen Donnerstag!


Kommentare:

  1. Liebe Julia, danke für deine Worte und diesen wundervollen Beitrag, der mir natürlich aus dem Herzen spricht. Ja, mich macht das auch unendlich wütend, wie perfekt dieses System aus Diätindustrie und Vermittlung vom angeblich "schönen" Frauenkörpern in den Medien nach wie vor funktioniert. Wie viel seelisches Leid damit verursacht wird, ist kaum zu erfassen - bis hin zu den vielen toten jungen Mädchen, die den Kampf gegen die Essstörung verlieren.
    Dabei sind unsere Körper doch alle wundervoll, tragen uns jeden Tag durch diese wahrlich nicht immer leichte Leben und bringen solche Wunder hervor wie Deine Tochter. :-) Unsere Körper haben es wahrlich nicht verdient, dass wir sie kritisieren. Danke, dass Du das mal wieder ins Bewusstsein rufst :-) Ach ja: Dein Shirt ist sehr schön und steht Dir ausgezeichnet! Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Tolle Worte! Und so wahr! Das Shirt steht dir super! Viele liebe Grüße maika

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche dir, dass du diese Selbsteinstellung durchhältst. Es wird einem schwer gemacht. Und ja: Ringel machen schlank!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen