Sonntag, 27. Januar 2019

Rest- und Upcycling Ananas - Stoffspielereien

Schon seit längerem verfolge ich die Stoffspielereien und finde die Ideen und Anregung der Teilnehmerinnen sehr inspirierend. Diesmal ist das Thema Upcycling und wird auf dem Blog Textile Werke vorgestellt. Upcycling ist ein Thema mit dem ich mich schon länger beschäftige und deshalb für mich ein guter weil niederschwelliger Einstieg zur Teilnahme bei den Stoffspielereien.

DAS Material fürs Upcycling ist für mich Jeans. Ich sammle abgetragene Jeans aus der ganzen Verwandschaft ein und verarbeite sie weiter, meist zu Kinderhosen.Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass eine Erwachsenenhose nicht für eine Kinderhose in Größe 122 reicht. Jedenfalls dann nicht, wenn die Originaltaschen und der Bund nicht übernommen werden sollten. Für mich passen da meist die Proportionen nicht, weshalb ich nur selten darauf zurück greife.








Auch abelegte Wollpullover aus dem Besitz meiner Familie warten auf ein zweites Leben. Für die Stoffspielereien habe ich Wollfleecereste mit Resten von zwei Pullovern zu einem neuen Kinderpulli verarbeitet. Das Töchterchen wünsche sich eine Ananas auf dem Pulli. Also habe ich eine Ananas abgezeichnet und dann nach farblich passendem Stoff gewühlt. Grün fand ich bei einem abgelegten Strickpulli von mir, braun und einem Mantelstoffrest. Der gewählte Schnitt ist der Taschentrickser von AnniNanni, allerdings ohne Tasche.



Zu dem altrosa Wollfleece habe ich die Reste eines ziemlich durchlöcherten Cashmeerepullovers, der zuerst von meiner Mutter und dann von mir getragen worden war, kombiniert. Es war eine ziemliche Herausforderung alle Schnitteile um die Löcher herum auf dem Ausgangsmaterial zu plazieren, aber am Ende hat es gepasst. Am Kragen habe ich das Grün der Ananas noch einmal aufgegriffen und das Bündchen des grünen Pullovers angenäht.



Da sich der Wollstrick leicht aufribbelt, habe ich alle Nähte mit der Overlock genäht. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie viel mehr Arbeit Upcycling Projekte machen im Vergleich zu Teilen, die aus neuen Stoffen zugeschnitten werden. Durch die Färbungen, Waschungen und Abnutzungen des Ausgangsmaterials ist die Optik des fertigen Stücks immer wieder ein eine Überraschung.


Ich bin gespannt auf die anderen textilen Spielereien.

Die nächsten Termine und Themen sind:
24.02.2019: „Farbverläufe“ bei Schnitt für Schnitt
31.03.2019: „Geometrie“ bei Feuerwerk by Kaze

Habts fein Eure Julia

Kommentare:

  1. Ja, das fand ich auch spannend, dass das Nähen aus Resten, Überbleibseln so viel länger dauert. Aber es muss einfach mehr getrennt, drmrum geschnitten und überlegt werden (habe ich auch völlig unterschätze). Der Pulli und die Hosen sind aber schön geworden und die Tochter hat die gewünscht Ananas - super gelöst.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Aus alten Kleidungsstücken neue Kleidungsstücke für Kinder zu nähen - auf die Idee bin ich irgendwie noch nie gekommen, obwohl ich sonst gerne und viel alte Stoffe verwende. (Nur dass inzwischen der Sohn schon größer ist als ich, da müsste ich schon seine Sachen für mich verwerten...) Besonders gelungen finde ich den Pulli, richtig schön ist der geworden! Schön, dass Du mitmachst! Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Teile hast du da genäht. Ja, Kleidung upcyclen dauert viel länger als aus Meterware neu nähen. Trotzdem macht es mir sehr viel Spaß, Neues aus altem entstehen zu lassen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Ein toll gelungener Sweater, der die Trägerin sicherlich glücklich macht.
    Der Zeitfaktor bei Upcycling ist bei mir immer das anfängliche Nachdenken, das Finden einer brauchbaren Idee.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Schnittteile auf dem vorhandenen Stoff zu platzieren ist nicht immer einfach und verlangt mitunter sehr viel Geduld bis man zum gewünschten Ergebnis kommt. Ich finde deine Umsetzung mit der Ananas super und ich glaube das Kind auch.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  6. Das erinnert mich an vergangene Zeiten... aber jetzt sind meine Kinder schon so groß, dass es immer schwieriger wird... Sehr hübsch geworden, vor allem die Ananas!

    AntwortenLöschen
  7. Gerade das Herumprobieren, das "Abtrotzen" für ein neues Projekt finde ich spannend. Der Pulli ist niedlich geworden, und die kleine Dame lernt frühzeitig edles Material kennen.
    Liebe Grüße Tyche

    AntwortenLöschen