Donnerstag, 14. Juni 2018

Maxirock ohne Schnittmuster

So einen dunkelblauen Maxirock wollte ich unbedingt haben. In der aktuellen Miliblu´s fand ich die geignete Inspiration im Rock Leonore. Die Breite von 110 cm habe ich aus den Angaben des Hefts entnommen, in der Länge aber 20 cm zugegeben, sodass ich für Vorder-und Hinterteil je ein Quadrat von 110x110 cm hatte.


Da der gewählte Stoff leicht durchsichtig ist, habe ich ihn mit Viscoseresten gefüttert. Die Futterteile habe ich in selber Breite wie den Oberstoff, aber etwas kürzer zugeschnitten, denn ich habe das Futter unterhalb des Bundes enden lassen und die untere Kante nur mit der Overlock versäubert, nicht gesäumt. Der Unterrock ist etwas kürzer als der Oberrock.


Der Hauptstoff stammt aus dem Fundus meiner Mutter. Es ist eine sehr leichte Baumwolle mit eher grober Struktur und und einem eingewebten Noppenmuster. Für das Futter habe ich zwei unterschiedliche blaue Viscosereste verwendet.


Die beiden Futterteile und den Oberstoff habe ich jeweils seitlich zusammen genäht. Dann habe ich das Futter 7 cm unter der Oberkante auf den Hauptstoff aufgesteppt. Den Oberstoff habe ich dann für den Bund um 4 cm umgeschlagen und ihn auf die Futterkante aufgenäht. In den Bund habe ich einen breiten Gummi eingezogen.




Beim Fotografieren hatte ich tatkräftige Unterstützung von meiner kleinen Tochter. Sie hat mir Anweisungen gegeben und mich beim Drehen angefeuert. So kommen dann so schöne Bilder wie das unten heraus. 
Bei Grüner Nähen gibt es mit "Frau freut sich" eine neue monatliche Linkparty für Blogposts ohne Werbung, die immer am 15. jedes Monats eröffnet. Gezeigt werden darf Kleidung, die für Erwachsene genäht wurde.
Außerdem darf mein Blogpost noch bei Freutag vorbei schauen

Das  türkisne Top hatte ich gedanklich schon in den Altkleidersack gesteckt. Dabei war es einige Jahre mein Absolutes Lieblingsteil und eine wunderbare Erinnerung an unsere USA Reise auf der ich das Top gekauft habe. Nach der Schwangerschaft war das Top zu eng geworden und außerdem waren einige Fäden gezogen. Nachdem ich einige Kilo abgenommen hatte, passte das Top plötzlich wieder und meine Mutter ermunterte mich einen Reperaturversuch zu wagen. Dieser ist geglückt und jetzt trage ich das Top, das sich zu ganz vielen Sachen kombinieren lässt wieder sehr gerne.

Heute habe ich fleißig Schnitte abgepaust und zugeschnitten. Ich war regelrecht auf Entzug, weil ich einige Wochen kein Schnittmusterpapier im Haus hatte. Unter der Woche schließt der Stoffladen meines Vertrauens schon um 18 Uhr und so schaffte ich es nie nach der Arbeit noch hin zu fahren. An den Samstagen hatten wir grundsätzlch Termine oder waren unterwegs. Heute konnte ich eine kleine Pause einschieben und am Nachmittag schnell in den Stoffladen fahren. Tatsächlich habe ich nur das Schnittmusterpapier gekauft, keinen Stoff. Schließlich befindet sich in meinem Stoffregal mehr Stoff als ich in den nächsten Jahren vernähen kann.

Immerhin hat meine heute zugeschnittene Probehose mehr als 2 m Stoff verschlungen. Ich bin gespannt wie die Hose passen wird, denn es ist die erste Hose für mich, die ich aus der La Maison Victor nähen werde.

Das Beste am Besuch meines Lieblingsstoffladens ist übrigens, dass genau nebenan eine fantastische Eisdiele liegt. Und neben Stoffladen und Eisdiele wiederum fließt der Rhein. Uns so konnte ich nach meinem Schnittmusterpapierkauf mit zwei Kugeln Eis in der Tüte auf dem Deich sitzen und den Schiffen beim Fahren und dem Wasser beim Fließen zuschauen. Für mich braucht es zum Glück nicht mehr. Schnittmusterpapier, Eis und ein friedlicher Blick aufs Wasser.

Kommentare:

  1. Liebe Julia, wie schön, dass Du gleich beim ersten Mal "Frau freut sich" dabei bist - und dann auch gleich noch mit einem so wundervollen Rock. Er steht Dir MEGA gut! Du solltest oft Maxi-Röcke tragen, ich bin total begeistert! Liebste Grüße!! Karin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julia!
    Der Rock ist toll geworden!
    Sieht schön luftig aus, das passt ja für die nächsten Tage. :-)
    Liebe Grüße, Annelen

    AntwortenLöschen